EN
Ausstellung   Galerie für Angewandte Kunst München

Wo alles anfängt

Studierende, Graduierte und Lehrende der Schmuck-Klasse stellen aus

Kuratiert von Prof. Daniel Kruger. Eine Kooperation mit dem Bayerischen Kunstgewerbeverein

Autorenschmuck, das sind solitäre Stücke, plastische Objekte, deren Präsentationsfeld der menschliche Körper ist. Die Ausstellung in der Galerie für Angewandte Kunst in München zeigt Stücke von Lehrenden, Graduierten und Studierenden der Schmuckklasse von Professor Daniel Kruger. Sie präsentiert die BURG als einen einzigartigen Standort für die Entwicklung von Schmuck.

Am 27. Juli und 31. August, von 17–18 Uhr führt Melanie Isverding, Künstlerische Mitarbeiterin in der Studienrichtung Schmuck an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, durch die Ausstellung.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Die Ausstellung wird vom 12. November 2015 bis 3. Januar 2016 zusammen mit einer zweiten Ausstellung mit Werken junger, international wirkender SchmuckkünstlerInnen unter dem Titel „Von hier und dort / Wo alles anfängt“ im Volkspark Halle zu sehen sein.


Bild 1 von 19:
Sawa Aso: „Fliege“, Stahl, montiert, gelötet, 2014. Foto: Sawa Aso


Bild 2 von 19:
Melanie Isverding: „Cavea“ (32), Brosche, Silber, Email, zerstoßener Granat, Glimmer, Lack, 2014. Foto: Mirei Takeuchi


Bild 3 von 19:
Beate Eismann: „Perlfragment“, Armreif, 3D-Konstruktion, Kunststoff, geschwärztes Feinsilber, Zuchtperlen, 2010. Foto: Frank Weiss


Bild 4 von 19:
Melanie Isverding: „Cavea“ (33), Brosche, Silber, Email, zerstoßener Azurit, Glimmer, Lack, 2014. Foto: Mirei Takeuchi


Bild 5 von 19:
Makiko Mitsunari: Brosche. Holz, Farbe, Silber, 2015. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 6 von 19:
Makiko Mitsunari: Brosche. Balsaholz, Farbe, Messing, Silber, 2014. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 7 von 19:
Sophie Baumgärtner: Brosche „Hybrid Carabus Punctatus“. Edelstahl, Nylon, Messing, Polyurethan, Pigment, Lack, Wachs, 2015. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 8 von 19:
Sophie Baumgärtner: Brosche „Hybrid Carabus Problematicus 2“. Edelstahl, Nylon, Silber, Polyurethan, Lack, Wachs, 2015. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 9 von 19:
Beate Eismann: „Gebein“. 3D-Konstruktion, Feinsilber vergoldet, 2010. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 10 von 19:
Elisa Sophia Hermann: Halsschmuck. Lindenholz, Silber, Lack, 2015. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 11 von 19:
Florian Milker: Anhänger „O_Serie_3_4“. Polyamid, Selasto, Plastik, Nylon, 2015. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 12 von 19:
Jasmin Matzakow: Brosche „Skepsographia 5“. Eiche, Silber, Stahl, Farbe, 2010. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 13 von 19:
Jutta Kallfelz: Brosche „Waldmeister“. Aluminium gesägt, gebohrt, gemeißelt, 2012. Foto: Michael Müller


Bild 14 von 19:
Jutta Kallfelz: Brosche „Maiglöckchen“. Aluminium gesägt, gebohrt, gemeißelt, 2012. Foto: Michael Müller


Bild 15 von 19:
Lea Klein: Besteck „Becher“ und „Kelle“. Kupfer, Joghurtbecher, Holz, 2011. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 16 von 19:
Nicole Lehmann: Brosche. Silber, Bergkristalle, 2008. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 17 von 19:
Sylvia Weidenbach: Anhänger. Kupfer, SLS Nylon 3D print gefärbt, 2014. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 18 von 19:
Stephanie Fleck: Halsschmuck „Meerjungfrauenkette“. Kupfer, Email, Silber, Steinperlen, Glasperlen, Textil, 2012. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange


Bild 19 von 19:
Atsuko Fujishima: Halsschmuck „Kopflosigkeit“, Kunststoff, Polyesterfaden, 2011. Foto: Marco Warmuth und Studio Markus Lange