EN
Ausstellung   Wasserschloß Klaffenbach

The power of making

Studieren an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Fachrichtung Keramik-/Glasdesign

Kuratiert von Prof. Hubert Kittel

Als Auftakt des hundertjährigen Jubiläums der BURG präsentiert sich das Fach Keramik- und Glasdesign im Wasserschloß Klaffenbach in Chemnitz als Fachrichtung mit Profil und Tradition. Gezeigt wird eine repräsentative Auswahl von Studienarbeiten und Abschlussprojekten der letzten Jahre. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Designstudien zu einer phantasievollen Tafel- und verfeinerten Genusskultur. Im Kontrast werden spielerisch-experimentelle Lösungen für das intelligente Garen beim Picknick im Grünen ausgestellt. Auch Themen des klassischen Produktdesigns werden zu sehen sein: die Wiederbelebung „alter“ Gebrauchsformen, z.B. der Kanne oder der Dose. Porzellan wird erkundet, um wenig genutzte Eigenschaften (Klang und Porzellan) zur Geltung zu bringen oder neue Anwendungsfelder zu erschließen (Porzellan im Raum/Wohnkontext). Auch die Werkstoffe der „Nach-Böttger-Ära“, die neuen Hochleistungswerkstoffe der Technischen Keramik, spielen zunehmend eine Rolle in der Produkt- und Anwendungsforschung.

Mit „The power of making“ zeigt sich das Keramik-/Glasdesign exemplarisch als eine Fachrichtung, die mit seinem materialbezogenen Designschwerpunkt mittlerweile als Orchideenfach an deutschen Kunst- und Designhochschulen gilt. Dabei erfreut sich das Studium eines hohen, auch internationalen Zuspruchs. Die Atelieratmosphäre der Ausstellung bringt den Werkstattcharakter des Studiums näher und gibt anhand von Prototypen, Einzelstücken  und Dokumentationen Einblick in die Spezifik des Studienangebotes und in Studien- und Forschungsergebnisse. Der Betrachter wird sensibilisiert für die Vielfalt und Schönheit der klassischen silikatischen Werkstoffe Porzellan, Keramik und Glas.

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle pflegt seit jeher enge Beziehungen zur Industriemetropole Chemnitz und dem gesamten sächsischen Raum. Das Renaissance-Schloss Klaffenbach hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem überregional anerkannten Forum für angewandte Kunst und Design entwickelt. Es bietet profilierte regionale und internationale Ausstellungs- und Veranstaltungsformate, die sich der Förderung des zeitgenössischen Kunsthandwerks und des Design verschrieben haben.

Neben dem hundertjährigen BURG-Jubiläum wird mit der Ausstellung noch ein weiterer Geburtstag gefeiert: 50 Jahre spezialisierte Designausbildung, die mit der Gründung des Institutes für Gefäßgestaltung 1965 begann. Eine kleine, integrierte Sonderschau soll an diese jüngere Wegstrecke erinnern und zeigt erfolgreiche Porzellanarbeiten von Lehrenden und Absolventen für sächsische Porzellanunternehmen.

Während der Ausstellungszeit findet ein Rahmenprogramm statt:

  • 7. Dezember 2014, 13 Uhr: Sonntagsführung (Prof. Kittel)
  • 14. Dezember 2014, 11 Uhr: Sonntagsführung (Prof. Kittel)
  • 24. Januar 2015, 10 – 13 Uhr: Studieninformationstag (mit Studierenden und Mitarbeitern)
  • Februar 2015, 11 – 13 Uhr: „Designhandwerk – Handwerk im Design“. Diskussionsrunde mit Experten


Bild 1 von 7:
Kyungmin Lee verputzt gegossenes Porzellan. Foto: Marco Warmuth


Bild 2 von 7:
Kyungmin Lee: Service „Ice Kingdom“. Foto: Kyungmin Lee


Bild 3 von 7:
Jennifer Dengler: „Verzweigungen“, mundgeblasenes Überfangglas, 2010/11. Foto: Marie- Luise Knittel


Bild 4 von 7:
Lisa Scherer: „Faltung in Porzellan“. Foto: Matthias Ritzmann


Bild 5 von 7:
Lisa Scherer öffnet Gipsform. Foto: Marco Warmuth


Bild 6 von 7:
Lisa Scherer: „Faltung in Porzellan“. Foto: Lisa Scherer


Bild 7 von 7:
Vom Entwurf zum Prototypen − Fernada Piza, Foto: Marco Warmuth