EN
Ausstellung   BURG Galerie im Volkspark

Die 100 besten Plakate der BURG

Kuratiert von Prof. Anna Berkenbusch

In Erinnerung an den 1966 in der DDR ins Leben gerufenen Wettbewerb „100 beste Plakate“ und analog zu dem alljährlich stattfindenden, internationalen Wettbewerb „100 beste Plakate Deutschland Österreich Schweiz“ zeigt auch die BURG, was sie hat: Ausgewählt von einer internationalen unabhängigen Jury werden die hundert besten Plakate aus der hundertjährigen BURG-Geschichte präsentiert. Sie stellen das Plakatschaffen der BURG und deren Präsenz im öffentlichen Raum in den letzten hundert Jahren vor – von seinen Anfängen bis heute.  Die Ausstellung erinnert damit an den 1966 in der DDR ins Leben gerufenen Wettbewerb „100 beste Plakate“ und setzt sich gleichzeitig in Beziehung zu dem alljährlich stattfindenden, internationalen Wettbewerb „100 Beste Plakate. Deutschland Österreich Schweiz“.

Im Archiv der Hochschule befinden sich bis zu 2000 Plakate von großartigen Gestalterinnen und Gestaltern wie Moritz Götze, Walter Funkat, Gerhard Voigt, Helmut Brade, Andrea Tinnes und Hug & Eberlein. Außerdem wurden über die Jahre Plakate aus den Seminaren und Klassen der einzelnen Studiengänge gesammelt. Eine vierköpfige fachkundige Vorjury sichtete den Fundus und wählte für die Jurierung 816 Plakate aus, die im Laufe der Jahre von Burg-Angehörigen oder für die Burg gestaltet wurden. Davon kamen 687 Plakate aus dem Archiv, 134 wurden zum Wettbewerb eingereicht.

Der internationalen Jury, die die hundert besten Plakate auswählte, gehörten an: Prof. Anette Lenz (Paris), Prof. Bernhard Stein (Kunsthochschule Kassel), René Grohnert (Plakatmuseum Essen), Gesine Grotrian (Illustratorin, Berlin), Prof. Thomas Müller (Illustrator, Leipzig), Clemens Schedler (Gestalter, Wien) und Dr. Sylke Wunderlich (Stiftung Plakat Ost, Berlin).

Die ausgestellten Plakate entstammen nicht nur verschiedenen historischen Epochen, sondern sind auch in unterschiedlichen Kontexten entstanden und hatten unterschiedliche Verwendungen. Die Ausstellung ermöglicht, anhand der Geschichten der Einzelplakate, in die Geschichte der Hochschule einzutauchen. In diesem Sinne macht die Ausstellung „Die 100 besten Plakate der BURG“ das Verhältnis zwischen Geschichte und Gegenwart sichtbar und läutet damit das Jubiläumsjahr ein.

Im Rahmen der Ausstellung findet ein Begleitprogramm statt:

  • 26. Januar 2015, 17 Uhr: “Überklebt – Plakate in der DDR”, Vortrag von Dr. Sylke Wunderlich, Stiftung Plakat Ost, Berlin
  • 18. Februar 2015, 17 Uhr: Gang durch die Ausstellung mit Ferdinand Ulrich, künstlerischer Mitarbeiter im Kommunikationsdesign, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Im Sommer 2015 erschien ein Katalog zur Ausstellung.


Bild 1 von 16:
Vernissage 14.01.2014, Foto: Matthias Ritzmann


Bild 2 von 16:
Anna Berkenbusch, Christian Gralingen: Ausstellungsplakat „Die 100 besten Plakate der BURG“


Bild 3 von 16:
Vernissage 14.01.2015. Foto: Matthias Ritzmann


Bild 4 von 16:
Vernissage 14.01.2015. Foto: Matthias Ritzmann


Bild 5 von 16:
Kuratorin Prof. Anna Berkenbusch, Vernissage 14.01.2015, Foto: Matthias Ritzmann


Bild 6 von 16:
Jury-Mitglied Prof. Bernard Stein, Vernissage 14.01.2015, Foto: Matthias Ritzmann


Bild 7 von 16:
Vernissage 14.01.2015, Foto: Matthias Ritzmann


Bild 8 von 16:
Vernissage 14.01.2015. Foto: Matthias Ritzmann


Bild 9 von 16:
Vernissage 14.01.2015. Foto: Matthias Ritzmann


Bild 10 von 16:
Vernissage 14.01.2015. Foto: Matthias Ritzmann


Bild 11 von 16:
Johannes Niemeyer: Werbeplakat „Maria Risel gibt Tanzunterricht“, 1922, Holzschnitt auf hellbraunem Packpapier. Repro: BURG Hochschularchiv


Bild 12 von 16:
Helmut Brade: Filmplakat „Die Marx Brothers“, Kino 188, 1994. Repro: BURG Hochschularchiv


Bild 13 von 16:
Karl-Heinz Drescher: Plakat „Tag der offenen Tür der Burg“, 1955, Wasserfarben. Repro: BURG Hochschularchiv


Bild 14 von 16:
Walter Funkat: Ausstellungsplakat „Die Burg stellt aus“, 1948, Mehrfarbiger Offsetdruck. Repro: BURG Hochschularchiv


Bild 15 von 16:
Jochen Fiedler: Ausstellungsplakat „Formgestaltung Kunsthandwerk Plakate“, Leipzig 1977. Repro: BURG Hochschularchiv


Bild 16 von 16:
Martin Jahnecke, Friederike Kühne, Jana Steffen, Bastian Renner: Plakat „Opferpopp“, Projektauftrag vom Thalia Theater Halle, 2007. Repro: BURG